Petition

Rücknahme des Beschlusses zum Verbot von gleichgeschlechtlichen Königspaaren

Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Köln e.V. hat auf seiner Bundesvertreterversammlung am 11. März 2012 beschlossen, dass homosexuelle Schützenkönige und Schützenköniginnen zukünftig nicht mehr gemeinsam mit ihren Partnerinnen und Partnern als gleichgeschlechtliches Königspaar öffentlich auftreten dürfen.

Wir sehen in diesem Beschluss einen Verstoß sowohl gegen die religiösen Grundsätze der Bruderschaft als auch gegen das verfassungsrechtlich verankerte Diskriminierungsverbot.

Als Mitglieder von Bruderschaften, die dem o.g. Schützenverbund angehören, möchten wir uns eindeutig von dieser Diskriminierung distanzieren.

Gerade in einer Gesellschaft, in der Homosexuelle immer noch beschimpft, verunglimpft und beleidigt werden, und in der „schwul“ als Schimpfwort wieder gang und gäbe ist, gilt es nicht zuletzt aus unserer geschichtlichen Verantwortung heraus – jeder Form von Diskriminierung deutlich entgegenzutreten.

Dabei macht es keinen Unterschied, ob diese Diskriminierung aufgrund von Nationalität, Religion, Behinderung, Alter, Geschlecht oder sexueller Orientierung erfolgt.

Wir lehnen daher insbesondere die in dem Beschluss zum Ausdruck kommende Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften ab.

Wir sind – auch und vor allem als Christinnen und Christen – davon überzeugt, dass die angeblich aus der katholischen Glaubenslehre abgeleitete Begründung des Beschlusses in einem von Nächstenliebe und Toleranz geprägten christlichen Religionsverständnis keine Verankerung findet.

Es gibt viele Arten von Beziehungen und alle sind wichtig und richtig, weil sie uns alle die Notwendigkeit von Beziehung für ein gelingendes und glückliches Leben als Mensch vor Augen führen. Diese Beziehungen als unerwünscht oder unwichtig anzusehen, ist eine Missachtung der menschlichen, von Gott geprägten Natur als Beziehungswesen. Das Auftreten eines Schützenkönigs mit gleichgeschlechtlichem Lebenspartner als „außerhalb christlicher Tradition“ zu bezeichnen, zeugt von Unkenntnis christlicher Werte und des christlichen Menschenbildes und verletzt das Gebot der christlichen Nächstenliebe.

Wir möchten all diejenigen, die der Auffassung sind, dass diese Entscheidung nicht mit den christlichen Grundwerten und dem Leitbild einer christlichen Bruderschaft übereinstimmt, auffordern eine Protestnote beim Bundesverband einzureichen und gegebenenfalls die vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Köln e.V. verliehenen Auszeichnungen und Orden zurück zu geben.

Ziel ist es, den Bundesverband zu einer Rücknahme der Entscheidung vom 11. März 2012 zu bewegen. Hierzu benötigen wir viele Unterstützer. Sowohl aus den Reihen der Schützen aus den Schützenbruderschaften, aber natürlich auch von Freunden, Familien, Angehörigen.

Bitte helft uns, diese Seite bekannt zu machen. Werdet Fan bei Facebook und teilt die Seite mit Euren Freunden. Twittert was das Zeug hält... ;-)

Unter Downloads haben wir eine vorformulierte Protestnote als .pdf und als .rtf hinterlegt. Diese ist bewusst so gehalten, dass sie sowohl von Schützen als auch von allen Unterstützern genutzt werden kann.

Die Toleranz, die wir einfordern, muss auch den Dialog über den kritisierten Beschluss kennzeichnen. Wir verurteilen deshalb ausdrücklich die Gewaltandrohungen gegen einzelne Mitglieder aus dem Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Köln e.V. über die aktuell in der Presse berichtet wird. Was wir brauchen ist eine Kultur der gegenseitigen Akzeptanz und Wertschätzung.

Neuss, den 14. März 2012

Frank Hüsgen
Georg Hämel
Markus Leßmann
Thomas Mielke
Dirk Elbrächter
Andreas Kragl

Mit dieser Petition fordern wir die Rücknahme des Beschlusses vom 11. März 2012.

Unterzeichner

Die aktuellsten Unterschriften:

  • 3. März 2015 Tim Spohn, 89195 Staig
  • 2. Oktober 2014 Jürgen Honrath Refrath, 51427
  • 19. Januar 2014 Norbert Vogl, 79115 Freiburg
  • 18. Januar 2014 Christian Hildebrand, 40474 Düsseldorf
  • 17. Januar 2014 Teck Lisa, 40822
  • 14. Januar 2014 Claudia Scuric, 80637 München
  • 13. Januar 2014 Frauke Mekolli, 79539 Lörrach
  • 11. Januar 2014 Dana Boldt, 10365 Berlin
  • 26. August 2013 Manfred Jannikoy, 79539 Lörrach
  • 15. Oktober 2012 Alex Schmid, 73779 Deizisau
  • 9. Oktober 2012 Sonja Fesser, 12163 Berlin
  • 21. September 2012 Melzer Viktor, 41179 Mönchengladbach
  • 23. August 2012 Thomas Koch, 41363 Jüchen
  • 17. Juli 2012 Jennifer Karnes, 50672 Köln
  • 7. Juli 2012 Karsten Brockhaus, 49082 Osnabrück

Alle gültigen Unterschriften (477)

Petition unterzeichnen

Bitte gib Deinen Namen, Deinen Wohnort mit PLZ und Deine E-Mail-Adresse an. Deine E-Mail-Adresse wird benötigt um Deine Unterschrift zu bestätigen. Die E-Mail-Adresse wird hier nicht veröffentlicht.

Wähle „Nicht Öffentlich unterzeichnen“ wenn Dein Name auf dieser Seite nicht angezeigt werden soll. Dein Eintrag erscheint dann hier als „Anonym“ und wird nur an den Petitionsempfänger übergeben.

Menschlich? Dann gib bitte die 5 Zeichen genau so ein, wie Du sie rechts in der Grafik lesen kannst.
Keine 5 Zeichen? Erzeuge einfach einen neuen Code.

Mit Absenden dieses Formulars bestätigist Du, dass Du im eigenen Namen unterschreibst, die Angaben zutreffend sind und dass Du die Petition noch nicht unterstützt hast.

Eine Initiative gegen Homophobie und Diskriminierung im Schützenwesen

Jetzt Petition unterzeichnen!

unterstützt durch
Lesben- uns Schwulenverband
du bist nicht allein (dbna) e.V.
blu.fm